HEINRICH & CHRISTINE KIEFER

Christine Kiefer

Heinrich Kiefer

Heinrich Kiefer wurde am 2. Juli 1882 in Kempen  auf der Umstraße, 

wo sein Vater seit 1843 ein Installationsgeschäft führte, geboren.

 

1920 übernahm er als Meister das zwischenzeitlich auf die Engerstraße 53 verlegte Geschäft. ( Später Lamp, heute C&A ) 

Im September 1921 heiratete er die am 5. Februar 1895 geborene, aus Süchteln stammende, Christine Wennmacher.

 

Die beiden waren fleißig und geschäftstüchtig und bauten das Geschäft immer mehr aus.

 

Lange war Heinrich Kiefer in seiner Innung aktiv, in der er später Ehrenobermeister wurde.

Auch war er Vorsitzender der Interessengemeinschaft „Kö“, wie man die Engerstraße früher nannte.

 

Christine und Heinrich waren ausgezeichnete Kenner niederrheinischer Kunst und brachten es zu einer beachtenswerten Sammlung von Kunstgegenständen.

 

Heinrich war als echter alter Kempener sehr gesellig.

Er war treues Mitglied der Kolpingfamilie und aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr.

Er sang im Kempener Männergesangverein, war Mitbegründer der Bürgergesellschaft und Mitglied bei den Schützen.

Auch gehörte er dem Martinskomitee an – noch mit 80 Jahren ging er regelmäßig zu den Haussammlungen.

Heinrich und Christine gehörten auch zum alten Stamm des „Verein linker Niederrhein“.

Viele Ausflüge wurden mit dem „VLN“ gemacht.

 

Montags und samstags traf man Heinrich beim Stammtisch mit alteingesessenen Kempenern.

FOTO :

Mit Pielen Karl,

Wefers Eduard und

Janssen Jakob 

 

Die Zuneigung zu Kempen war bei Heinrich und  Christine Kiefer so innig wie ihre Verehrung für den größten Sohn unserer Stadt.

 

Heinrich Kiefer starb am 6. Februar 1963

Christine Kiefer starb am 7. April 1979